"Männer kommen vom Mars. Frauen von der Venus. Computer aus der Hölle."

 Icinga (siehe auch Icinga - Open Source Monitoring) versendet im Anlassfalle Nachrichten. Diese Nachrichten betrefffen verschiedene Services und sind an die jeweiligen Administratoren gerichtet. Ein Mail geht auch immer an die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Diese Emails werden von einem Dämon täglich gelesen und in die Joomla Datenbank eingefügt. Dabei werden nur die ungelesenen Nachrichten und Nachrichten von Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! berücksichtige. Dh. um ein "Nachladen" zu erzeugen, kann man die Nachrichten einfach als ungelesen markieren, und schon versucht die Software das wieder zu laden (einmal am Tag).

Ergebnisberichte gibt es z.b auf Servicestatistik Icinga Monitoring oder Servicestatistik www.slainte.at ).

Die Datenstruktur sieht aus wie folgt:

 

Ja, das ist ein Star-Schema. https://de.wikipedia.org/wiki/Sternschema

Das Programm läuft wie üblich unter dem User Slainte (die Sourcen sind auf  https://monitoring.slainte.at/svn/slainte/trunk/Talend/MailMonitoring_Java ):

# m h  dom mon dow   command
* 1 * * * /home/slainte/MailMonitoring_Java_0.2/MailMonitoring_Java/MailMonitoring_Java_run.sh > /var/log/cron/MailMonitoring_Java.log 2>&1

Die Programmlogik ist wie folgt:

 

 

 Mit der Java-Klasse GetMail wird der Mailfolder gelesen. Mit Talend wird die geparste Nachricht dann in die Datenbank geschrieben (erst die Dimensionen, dann der Fakt).